Stromkennzeichnung gemäß § 42 Energiewirtschaftsgesetz

Seit Anfang 2016 besteht unser Bürgerstrom zu rund 90% aus Wasserkraft-Strom aus bayrischen Kraftwerken und darauf sind wir sehr stolz – zu rund 10% aus Strom aus dem Bürger-Windrad in Kammerberg.
Stromkennzeichnung gemäß § 42 Energiewirtschaftsgesetz setzt sich aus 0 % Kernkraft, 0 % Kohle, 0 % Erdgas, 0 % sonstigen fossilen Energieträgern, 0 % Mieterstrom, finanziert aus der EEG-Umlage, 45,3% erneuerbaren Energien gefördert nach dem EEG und 54,7 % sonstigen erneuerbaren Energien zusammen.
Dabei entstehen gemäß der Stromkennzeichnung keine Umweltauswirkungen wie radioaktiver Abfall und keine CO2-Emission.

Die Durchschnittswerte der Stromerzeuger in Deutschland im Vergleich setzten sich im Jahr 2017 aus 12,7 % Kernkraft, 38,1 % Kohle, 10,2 % Erdgas, 2,4 % sonstigen fossilen Energieträgern, 33,1 % erneuerbaren Energien gefördert nach dem EEG, 3,5 % sonstigen erneuerbaren Energien und 0,0 %  Mieterstrom, finanziert aus der EEG-Umlage zusammen. Damit sind 0,0003 g/kWh radioaktiver Abfall und 435 g/kWh CO2-Emission verbunden.