Die Flügel des Bürger-Windrades Kammerberg drehen sich

Das Bürger Windrad Kammerberg ist am Samstag 07.11.2015 in Betrieb gegangen.

Damit begann der Betrieb erfreulicherweise sogar einige Woche eher als geplant. Und schon in den ersten Stunden wurde zeitweise die maximale Leistung von 3 Megawatt erreicht. Das Windrad wird pro Jahr circa 6,2 Mio. kWh sauberen und emissionsfreien Strom produzieren, was dem durchschnittlichen Strombedarf von 4.700 Personen entspricht. Die Kosten für das Windrad betragen rund 5,5 Mio. €. An der Finanzierung des Windrades haben sich 250 Personen mit rund 1,7 Mio. Euro beteiligt. Die restliche Finanzierung erfolgte mit KFW-Darlehen und direkten Bankdarlehen. Diese werden von einer Kooperation einer bayrischen Sparkasse und der regionalen Sparkasse Freising ausgegeben.

In den nächsten Wochen wird der Hersteller – Firma Enercon – weitere Einstellungen und Tests vornehmen um einen sicheren und bezüglich Geräuschen und Ertrag optimalen Betrieb gewährleisten zu können.

Bei dieser Anlage handelt es sich um eine speziell für das Binnenland entwickelte Windenergieanlage. Diese zeichnen sich durch einen sehr großen Rotor und eine im Verhältnis dazu relativ geringe Generatorleistung aus. Dadurch kann die Anlage auch schon bei relativ geringen Windgeschwindigkeiten viel Strom erzeugen. Benötigten bisherige Windenergieanlagen derselben Leistung noch Windgeschwindigkeiten von über 50 Stundenkilometer auf Nabenhöhe um ihre maximale Leistung zu erzeugen, so reichen dem errichteten Bürger-Windrad schon 43 Stundenkilometer an Windgeschwindigkeit aus. Im Teillastbereich wird dieses Verhältnis noch deutlicher: Erzeugten bisherige Anlagen bei einer Windgeschwindigkeit von knapp 30 Stundenkilometer nur ein Viertel ihrer max. Leistung so kann das Bürger-Windrad hier schon die halbe Leistung erzeugen.

Die Bürger Energie Genossenschaft Freisinger Land hat mit der Inbetriebnahme des Bürger Windrades einen weiteren Meilenstein für die regionale Energiewende realisiert. Diese umfasst die Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität. Schon 2007 hat dazu der Landkreis Freising seinen Energiewendebeschluss gefasst, der die Umstellung der Energiebereitstellung auf Erneuerbare Energien für das Jahr 2035 zum Ziel hat.

Während der Windrad-Bauphase wurde eine ökologische Baubegleitung durchgeführt. mehrere ökologische Ausgleichsmaßnahmen wie z. B. die Anlage von Lerchenfenstern und Blühstreifen, wurden bereits realisiert. An den bayrischen Naturschutzfond wurde eine Ausgleichszahlung geleistet.

Die Bürger Energie Genossenschaft (BEG) Freisinger Land e.G. engagiert sich – neben vielen anderen Initiativen – für die dezentrale Energiewende vor Ort. Das bedeutet: gemeinsam dafür zu sorgen, dass erneuerbare Energie dort produziert wird, wo sie auch verbraucht wird und dann produziert wird, wann sie verbraucht wird. Dies wird am besten durch das Zusammenspiel von fluktuierender Sonnen- und Windenergie erreicht und durch flexible Bioenergien und Speicher ausgeglichen.

Die Bürger Energie Genossenschaft – Freisinger Land (BEG) hat sich im April 2013 gegründet mit dem Ziel die Energiewende im Landkreis Freising zu realisieren. Die Genossenschaft hat mittlerweile mehr als 525 Mitglieder. Darunter befinden sich 14 der 24 Landkreisgemeinden, der Landkreis Freising, Vereine, Pfarreien, regionale Firmen und viele engagierte Bürgerinnen und Bürger denen das Wohlergehen unseres Planeten am Herzen liegt.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *